Slider

Ambulante Operationen in Zittau

In unseren zwei OP-Sälen mit Aufwachraum führen wir alle Eingriffe unter strikter Einhaltung kontrollierter Hygienestandards durch. Viele Eingriffe können in örtlicher Betäubung stattfinden. Ein Narkosearzt übernimmt die Durchführung einer Vollnarkose oder Plexusanästhesie, sollte hierfür die medizinische Notwendigkeit oder der Wunsch Ihrerseits bestehen.

Sie erhalten alle nötigen Informationen von mir in einem Vorgespräch und können selbstverständlich Ihre Fragen dazu mit mir besprechen. Wir möchten Ihnen den Aufenthalt so kurz und angenehm wie möglich gestalten.

Lokalanästhesie (örtliche Betäubung)

Das Betäubungsmittel wird unter die Haut gespritzt. Meist merkt man hierbei nur den ersten Einstich, da die weiteren an bereits betäubten Stellen erfolgen. Nach einer kurzen Einwirkzeit ist das so behandelte Gebiet völlig empfindungslos und der Eingriff kann durchgeführt werden. Anschließend können Sie die Praxis gleich wieder verlassen.

Vollnarkose

Die Vollnarkose in Zittau schaltet vorübergehend Bewusstsein und Schmerzempfindung aus. Zur Sicherung der Atemwege wird bei bestimmten Eingriffen eine Kehlkopfmaske oder ein Beatmungsschlauch platziert. Die Narkosemittel werden über eine Vene und über die Atemwege zugeführt und lassen sich genau dosieren. Lebenswichtige Körperfunktionen werden durch den Einsatz von Narkose- und Überwachungsgeräten während der gesamten Narkose genau überwacht und gesteuert.

Im Allgemeinen erfolgt die Entlassung ungefähr zwei Stunden nach Ende der Narkose. Voraussetzung ist, dass Sie wieder vollständig wach sind, keine Schmerzen haben, die Vitalfunktionen stabil und keine medizinischen Probleme mehr zu erwarten sind. Sie dürfen jedoch zunächst auf keinen Fall selbst fahren oder öffentliche Verkehrsmittel nutzen, sondern müssen sich von einer erwachsenen Person abholen lassen.

Plexusanästhesie

Für Eingriffe am Arm und an der Hand eignet sich die Armplexusanästhesie. Bei diesem Verfahren spritzt Ihr Chirurg in Zittau das örtliche Betäubungsmittel im Bereich der Achselhöhle in die Nähe der schmerzleitenden Nervenstämme. Hierdurch wird das den Arm versorgende Nervengeflecht (Armplexus) betäubt. Die Wirkung tritt nach 15 bis 30 Minuten ein. Der betäubte Bereich wird warm und gefühllos, der Arm lässt sich mehrere Stunden nicht oder nur eingeschränkt bewegen. Danach kehren das Gefühl und die Beweglichkeit wieder zurück.

Beratung und Termine

Melden Sie sich unter der Rufnummer 03583 – 51 05 88, um mehr über unsere Möglichkeiten für ambulante Operationen in Zittau zu erfahren oder einen Termin zu vereinbaren. Wir freuen uns darauf, Ihnen zu helfen.

Wir verwenden Cookies, um unsere Online-Angebote optimal darstellen zu können. Nähere Informationen finden Sie in unserer "Cookie-Richtlinie". Durch die Nutzung dieser Website geben Sie uns Ihre Zustimmung, Cookies zu verwenden. Datenschutz Impressum Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen